Achtsamkeit

Achtsamkeit bedeutet die aufmerksame Wahrnehmung dessen, was gerade ist. Einfach nur zu beobachten, ohne zu bewerten oder gleich etwas ändern zu wollen, ist für die meisten von uns eine ungewohnte Haltung, die einiger Übung bedarf.


Zentral ist ein einfühlsamer und verständnisvoller Umgang mit sich selbst und anderen. Dies schließt die Wahrnehmung haariger oder schwer zu akzeptierender Gefühle und Bedürfnisse ausdrücklich mit ein. Denn echte Entwicklung kann nur dort beginnen, wo man tatsächlich steht und nicht dort, wo man gerne wäre.


Achtsamkeitsübungen, wie sie von Jon Kabat-Zinn und anderen auf der Basis östlicher Meditationspraktiken entwickelt wurden, haben sich als hilfreich erwiesen, wenn es um die Bewältigung von Stress oder körperlichen und seelischen Schmerzen geht.


Zu diesen Übungen zählt auch die bewusste Wahrnehmung des Körpers und das aufmerksame Erhören seiner Signale. Ebenso wie Gefühle oder Träume vermitteln Körperempfindungen wichtige Botschaften. Wenn wir bereit sind sie zu beherzigen, können auch Hindernisse und Schwierig-keiten zu einem Ausgangspunkt von Heilungs- und Wachstumsprozessen werden.

© Corinna Berndt

„Das Geheimnis wirklicher Kreativität ist innere Aufmerksamkeit,

frei von Absichten oder Erwartungen.“                        Cecil Collins


Methoden


Klientenzentrierte Gesprächsführung


Bilder- & Symbolarbeit


Katathymes Bilderleben


Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT)


Kreativitätstechniken